Allgemein

10Sep 2020

Nord- und Ostseestrand-Feeling in den Alpen? Das können Sie ab sofort bei uns im Hotel Zugspitze erleben. Mit unseren neuen Strandkörben – natürlich im Alpenlook mit Fenstern, Dachschindeln, Vorhang und Polsterung –  bieten wir weitere Open-air-Sitzmöglichkeiten. Es ist traumhaft, zu zweit aus unserem Garten den Sonnenuntergang zu verfolgen und um Sicherheitsabstände muss man sich auch keine Gedanken machen. Da fühlen sich auch Nordlichter wohl – garantiert. 

Sie möchten Urlaub mit bayerischer Gemütlichkeit genießen? Alle Informationen über unsere Zimmer finden Sie >> HIER <<

21Jul 2020

Was sich erstmal anhört wie ein Rückzugort für Kühe ist tatsächlich Wellness pur für die Seele. Unser Ausflugstipp führt uns nach Farchant mit Startpunkt am Freibad. Hier finden Sie entweder direkt einen Parkplatz für Ihr Auto oder Sie verwenden die kostenfreien Ortsbusse nach Farchant.

Schon nach wenigen Metern beginnt der Einstieg des Pfades und führt über einen Walderlebnisweg in Richtung Kuhflucht. Mit kleinen Spielchen, immer schön naturbezogen, lernt man viel über Wald und Gegend. Sowohl Alt und Jung können hier noch was lernen! 

Nach etwa 30 Minuten erreichen Sie den Kuhfluchtgraben. Ein Fluss durchquert diesen und lädt zum Füße reinhängen ein, sofern es das Wetter zu lässt. Hier kann man sich auch schon klanglich mit Wassergeplätscher verwöhnen lassen. Weitere Spielchen des Walderlebnispfades finden sich ebenfalls in der Nähe wieder, zum Beispiel Weitspringen mit dem Vergleich wie weit die heimischen Tiere springen können.

Jedenfalls stellen wir fest, dass wir noch nicht an unserem Ziel sind. Es geht weiter Bergauf (Achtung jetzt kommt der „anstrengende“ Teil. Ca. 800m und 50 Höhenmeter später, immer begleitet von kleinen Wasserfällen, erreichen wir unser eigentliches Ziel. Die Kuhfluchtwasserfälle!

Die Wasserfallgruppe gehört mit ca. 270m zu einen der höchsten Deutschlands. Es lohnt sich noch ein paar Meter weiter zu gehen. Dann kann man sich an den kompletten Wasserfällen ergötzen. Ein paar schöne Momente später gehen Sie denselben Weg wieder zurück Richtung Farchant. Auf dem Weg selbst erwartet Sie leider keine Einkehrmöglichkeit. Davon gibt es aber in Farchant genug. 

Die ganze Tour eignet sich bei Sonnenschein, aber auch bei regnerischem Wetter sehr gut. Gerade bei Regen sind die Wasserfälle noch aggressiver.

Länge: 3,4km (hin und zurück)
Höhenmeter: ca. 50hm
Zeit: ca. 2 Stunden (hin und zurück)
eignet sich hervorragend mit Kindern ab 3 Jahren. Buggy wird nicht empfohlen.

11Jun 2020

Wir beginnen am Hotel und spazieren 5 Minuten zu Fuß zum Zugspitzbahnhof Garmisch-Partenkirchen. Der Zug bringt uns innerhalb von 40 Minuten zum Eibsee. Von dort aus startet unsere Wandertour.

Die ersten Meter führen entlang der Riffelriss Skipiste. Wir wechseln nach ca. 15 Minuten Wiesen und Schotterweg in den Wald und genießen die ruhige Atmosphäre. Nach ca. 30 Minuten kann man auch schon die ersten Blicke in Richtung Grainau und Garmisch-Partenkirchen erhaschen. Weiter über Wiesen und Schotter geht es den Berg hinauf. Immer mit Blick auf die Zugspitze, welche gar gewaltig wirkt, wenn man so nah an ihr dran steht. Ab und zu fährt sogar mal die neue Eibsee Seilbahn vorbei. 

Etwa 1,5 Stunden später erreicht man die Bergstation Riffelriss. Auch die Zahnradbahn hält hier bei Bedarf. In der Nähe der Bergwachtstation genießen Sie die spektakuläre Aussicht auf den Eibsee. Der See entstand übrigens in der letzten Würm-Kaltzeit und ist ein Überbleibsel des damaligen Loisach-Isar Gletschers.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten für den Abstieg. Den selben Weg wieder zurück oder bei der Zugspitzbahn gegen Gebühr zusteigen und sich nach unten bringen lassen 😉 Außerdem ist das Riffelriss Ausgangspunkt für die Riffelscharte (Südseite).

In jedem Fall können Sie sich, nach Ihrer Tour, auf den erfrischenden Eibsee freuen.

Mit der Zugspitzbahn oder dem Eibsee Bus kommen Sie stündlich wieder zurück nach Garmisch-Partenkirchen

Als kleinen Tipp: Diese Tour ist meistens gar nicht so gut besucht, da es an der Riffelriss keine Alm gibt, dafür gibt es Einkehrmöglichkeiten am Eibsee.

Dauer: ca. 3 Stunden (hin und zurück)
Höhenmeter: ca. 650hm
Kilometer: 6,8km (hin und zurück)

15Mai 2020

Georg Strohmeyer, Küchenchef des Restaurants „Joseph Naus Stub‘n“ im Hotel Zugspitze darf sich freuen: Auch 2020 wird sein Restaurant im Bib Gourmand – dem „kleinen Guide Michelin“ – geführt. „Wiederholt zu diesem auserwählten Kreis von rund 400 empfohlenen Restaurants in Deutschland gehören zu dürfen ist zweifelsohne eine große Ehre. Aber mehr noch: Als tief mit der Region verbundener Betrieb leben wir die Philosophie eines authentischen Gastgebers aus Überzeugung und von ganzem Herzen“, so Strohmeyer. Großhändler und -märkte beispielsweise sind für ihn beim Kauf von Frischeprodukten kein Thema. „Wir beziehen fast alles direkt vom Bauern und Metzger vor Ort, fast alle Lieferanten kennen ich und mein Team persönlich. Damit unterstützen wir nicht nur die Region, die so viele tolle Rohstoffe für unser Spielfeld bereithält, sondern garantieren unseren Gästen eine Top-Qualität sowie eine Küche der kurzen Wege. Regionalität ist also kein ‚Deckmäntelchen‘ bei uns, sondern tatsächlich drin in allen unseren Gerichten.“

Frische, Herkunft, Kreativität, Bodenständigkeit – Bib-Kriterien werden großgeschrieben

„In Zeiten wie diesen, aber sicherlich sehr verstärkt auch in Zukunft, kommt einer bewussten, gesunden und nachhaltigen Ernährung mit frischen Zutaten – sei es zuhause oder im Restaurant – eine wachsende Bedeutung zu“, ist sich Strohmeyer sicher. „Hierauf werden wir künftig noch stärker achten, und damit auch die Kriterien des Bib Gourmand weiterhin erfüllen. Der schreibt zudem ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis vor, maximal 37 Euro für ein Drei-Gänge-Menü. „Eine anspruchsvolle Küche für ‚jedermann‘ oder ‚jederfrau‘ also – genau das möchten wir sein und bleiben; mit Freude, Leidenschaft und Ehrlichkeit am und beim Kochen.“

22Apr 2020

Wie zahllose andere Hotels auch, haben wir derzeit aufgrund der COVID-19 Pandemie geschlossen. Küchenchef Georg Strohmeyer möchte jedoch seine Hände „unter keinen Umständen“ in den Schoß legen und etwas für die wegen der fehlenden Arbeitskräfte in Not befindlichen Landwirte tun: Als „Praktikant“ bei der nahen Gärtnerei „Garten Eden“ in Ohlstadt, die auch ein Zulieferer des Hotels ist, bringt sich der gestandene Koch nun beim Pflanzen von Gemüse helfend ein. „Mehr als 10.000 Jungpflanzen haben wir bereits gesetzt“, verkündet Strohmeyer stolz. Unter anderem haben wir KohlrabiWeißkohlBroccoli, alles Mögliche an SalatZwiebelnPak ChoiTot Soi und Karotten gepflanzt. Nur so kann die Ernte im Sommer eingebracht werden und die Menschen mit Gemüse versorgen – hoffentlich bis dahin auch meine eigene Küche im Hotel Zugspitze!“ 

Gemüse frisch vom Markt 

Georg Strohmeyer ist es wichtig seine Lieferanten möglichst persönlich zu kennen und somit auch die Produkte, die er in seiner Küche verarbeitet. So kauft er jeden Freitag beispielsweise eine Auswahl an Gemüse von Garten Eden ein. Die Produkte bezieht er direkt beim Wochenmarkt, der gleich um die Ecke in der Fußgängerzone stattfindet 

14Mrz 2020

Wir starten vom Hotel in Richtung Norden. Jetzt schon können Sie die St. Martin Hütte sehen. Halten Sie sich einfach an die Beschilderungen in Richtung Kramer Plateauweg oder Bayernhalle. Von der Bayernhalle geht es nach oben. Nach nur kurzer Zeit erreichen Sie die Kriegergedächtniskapelle am Kramer Plateauweg. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick über Garmisch-Partenkirchen. Nach einem kurzen Stopp geht es weiter nach oben zur St. Martin Hütte. Entlang dem gut begehbaren und nur mäßig steilen Weg erreichen Sie nach etwa 45 – 60 Minuten die urige Hütte. Dazu aber später mehr – Wir heben uns das Beste zum Schluss auf.   

Klein, aber Oho – Die Kanzel 

Kurz vor der St. Martin Hütte führt Sie eine Abzweigung weiter in Richtung Kramer(spitze). Dieser folgen Sie. Ein schöner Waldweg lotst Sie weiter auf 1236 Höhenmeter. Die kleine Plattform führt ca. 2 Meter aus dem Felsen heraus. Man schwebt also in der Luft. Besonders beeindruckend für Kinder. Am Wegrand kann man gut Rast machen und die Aussicht auf das wunderschöne Wetterstein– und Estergebirge genießen. 

Jetzt aber – Auf geht´s zur Hütt´n 

Nach 15 – 20 Minuten Rückweg erlangen wir wieder die MartinshütteDie im Jahr 1920 erbaute Alm hat schon einige Generationen bewirtet. Sie befindet sich außerdem auf etwa 1000m Höhe und bietet einen fantastischen Blick auf die Berge. Die Terrasse ist einmalig, aber auch im Inneren gibt es viel zu sehen. Die liebe Wirtin sorgt für Ihr leibliches Wohl, zum Beispiel mit einer leckeren BrotzeitÜbrigens ist die Alm auch im Winter für Rodler oder Wanderer geöffnet. 

Dauer: Ca. 3 – 4 Stunden (hin und zurück) 

Höhenmeter: 539hm (285hm bis zur St. Martin Hütte) 

Streckenlänge: 5km 

Optimal für: Familien und Bergblick-Fanatiker

20Feb 2020

Im Februar brachte uns Winzer Roberto Christoforetti persönlich unsere Weinbestellung nach Garmisch-Partenkirchen. Dieses Mal brachte er uns seinen 2015er Pervale Rosso. Seit 2003 führt er das Weingut Azienda Agricola Urlar in der Toskana. 

Interessanterweise stellt er nicht nur Wein her, sondern auch Skistiefel, was er im Laufe seiner beruflichen Laufbahn erlernte. Seit 1984 trugen über 69 olympische Medaillen Gewinner seine handgemachten Skischuhe. Unter anderem auch unsere Lokalmatadorin Maria Riesch. Jährlich begleitet er das italienische Ski Team, wo sich er und unser Direktor Frank Erhard kennenlernten. Seitdem besteht der Kontakt zum sympathischen Winzer aus der Toskana. 

Der Neugelieferte Wein ist kräftig, hat ein intensives Aroma von dunklen Beeren, eine schöne Säurestruktur und ist sehr angenehm zu trinken. Er passt sehr gut zu dunklem Fleisch, wie zum Beispiel zu Wildgerichten oder zu Rindfleisch.  

Große Weinauswahl im Hotel Zugspitze 

Über 100 Weine und Schaumweine stehen in unseren Restaurants zur Auswahl. Von den überwiegend deutschen Weinen, wie zum Beispiel aus Franken, der Pfalz oder Rheinhessenüber Weine aus Frankreich, Italien und Österreich. Hergestellt aus den unterschiedlichsten Rebsorten, steht für jeden Geschmack etwas zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gerne bei der passenden Auswahl zu unseren Speisen. 

15Jan 2020

Dieses Jahr meinte es Petrus nicht so gut mit uns. In den Alpen herrscht leider Schneemangel. Die geringen Niederschläge und milden Temperaturen bescherten uns diese Saison leider keine weiße Weihnachten. Auf der Zugspitze hatten wir gerade einmal 150cm Schnee Mitte Januar. Das hört sich im ersten Moment nach viel Schnee an. Das entspricht aber der Schneehöhe im GarmischClassic-Gebiet um diese Zeit. Normerweise haben wir hier bereits über 300cm Naturschnee auf Deutschlands höchstem Berg.  

Trotz Schneemangel gute Bedingungen 

Trotz fehlenden Schnees sind die Bedingungen fast überall sehr gut. Die bayerische Zugspitzbahn versteht Ihr Fach definitiv und sorgte für gute Bedingungen im Skigebiet Garmisch Classic und natürlich auch auf der Zugspitze. Etwa 20 von 25 Liften konnten dank Kunstschnee-Beschneiung bis Mitte März geöffnet bleiben. Auch das jährliche Kandahar Rennen konnte dank der fleißigen Helfer stattfinden. Die vielen Ski Fans konnten so trotz fehlenden Schnees einen großartigen Skiurlaub verbringen. 

Kostenloser Skikurs im Hotel Zugspitze – auch 2021! 

Dieses Jahr haben wir wieder unseren kostenfreien Skikurs angeboten. Unsere Hausgäste kommen so in den Genuss, ihr Können wiederaufzufrischen oder gar Skifahren zu erlernen. Montag bis Freitag von 9 – 12 Uhr findet der Kurs mit der Skischule Sprenzel statt. Unser Partner-Skischule stellt Ihnen auch gerne Skiausrüstung zur Verfügung und berät Sie gerne jederzeit persönlich.  

Diese besondere Inklusivleistung steht auch im nächsten Jahr wieder für unsere Gäste zur Verfügung. Am besten gleich buchen. 

28Dez 2019

Auch im Jahr 2019 haben wir unseren Gästen ein ganz besonderes Weihnachten mit familiärer Atmosphäre geboten. Unsere Gäste grüßte täglich nicht nur das traumhafte Bergpanorama, sondern auch das große Frühstücksbuffet und die leckeren Kreationen von Küchenchef Georg Strohmeyer. Hinzu kamen kleine Details und Aufmerksamkeiten während des Aufenthaltes. Zum Beispiel begrüßte unser Direktor Frank Erhard, zusammen mit den Abteilungsleitern, unsere Gäste in unserer Lobby. Die Gäste konnten so die verantwortlichen Personen hinter dem Hotel kennenlernen und mit ihnen ein wenig plauschenZudem gab es Glühwein, Schmalz- und Schnittlauchbrote und hausgemachten geräucherten Schinken direkt vom Küchenchef Georg Strohmeyer serviert. Als Highlight des Tages spielten dann noch Alphornbläser ein Ständchen. Zudem fand eine Tombola zugunsten der Garmisch-Partenkirchener Tafel statt. 

Auch in Garmisch-Partenkirchen fanden sich einige weihnachtliche Veranstaltungen wieder. So war zum Beispiel das erstmalig stattfindende GaPa Funkelland ein echtes Highlight. Der gesamte Kurpark war voll von fantasievollen Lichtskulpturen, teilweise hatten sie sogar mit den Geschichten von Michael Ende zu tun.  Auch der traditionelle Christkindlmarkt findet jährlich bis zum 23.12. statt und lädt zu einem Glühwein oder leckeren Crêpes ein. 

Gaumengenüsse während der Weihnachtszeit 

Unser Küchenchef achtet sehr darauf, unsere Produkte möglichst aus unserer Region zu beziehen. Der lokale Einkauf sorgt dafür, dass wir unsere Bauern und deren Erzeugnisse im Regelfall persönlich kennen und wir genau wissen woher unsere Waren kommen. Das schmecken auch unsere Gäste. Erst im März wurden wir mit dem Michelin Bib Gourmand Deutschland ausgezeichnet (Link einfügen)Auch über Weihnachten gab es ein täglich wechselndes 4-Gang Menü, bestehend aus hochwertigen regionalen Produkten. 

Den Auftakt zu Heilig Abend bildete ein Aperitif, bevor es zum Fünf-Gänge-Gala-Dinner bei lauschig-klangvollen Tönen, sowie besinnlichen Texten und kleiner Bescherung ging. 

Amuse
***
Vitello ala Zugspitze
Uffinger Kalb, Atlantik Thunfisch, Senf Creme Fraiche, Feldsalat, Schwarze Walnuss
***
Rote Bete Schaumsuppe

Röstkartoffel Espuma, Lardo
***
Gebratenes Steinbeißer Filet
Urkarotte, Beluga Linsen, Spinat
***
Boef Burgion vom Mittenwalder Rind
Perlzwiebel, Speck Champignon, getrüffeltes Kartoffelpüree
***
Schokoladen Lebkuchen Mousse
Glühweinkirschen, gebrannte Nüsse, knusper Sponge 

Wenn Sie nun auch Lust auf ein alpenländisches Weihnachten mit familiärer Atmosphäre bekommen haben, dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage per Telefon oder E-Mail. 

10Nov 2019

Unsere Tour beginnt direkt am Hotel Zugspitze. Wir starten in Richtung Hausberg Wiesen. Die weiten Felder mit Blick auf die Skisprungschanze sind jetzt schon großartig anzusehen und lassen direkt mal den Alltagsstress vergessen. An der ersten Feldkreuzung biegen wir in Richtung Grainau ab. Nach etwa 15 Minuten erreichen wir die Abzweigung zum Riessersee. Der Weg ist gut machbar und nur leicht anstrengend. Wir kommen beim wunderschönen Riessersee an. Der fantastische Blick auf das Wettersteingebirge lädt zum Staunen ein. Vor allem, wenn die Berge sich im Wasser des Alpensees spiegeln. Im Sommer kann man hier übrigens auch zum Baden gehen. So könnte man die Route einfach umgekehrt gehen. 

GESCHICHTE ZUM ANFASSEN – DIE HISTORISCHE BOBBAHN AM RIESSERSEE 

Wir gehen weiter um den See herumNach der Hälfte verlassen wir den See-Rundweg und gehen den Berg hinauf. Wer möchte kann durch die historische Bobbahn durchwandern. Hier fanden übrigens Wettkämpfe der olympischen Spiele 1936 statt und auch noch weitere Rennen bis 1968. Nach etwa 20 Minuten folgen wir den Beschilderungen in Richtung Kochelbergalm. Der ruhige Pfad führt uns etwa für ca. 30-45 Minuten durch den Wald. Immer wieder dürfen wir einen schönen Blick auf Garmisch-Partenkirchen werfen. 

IDYLLISCHE ALM ZUM ABSCHALTEN  

Nach durchqueren des Hochweges erreichen wir schließlich die besonnene Kochelbergalm. Optimal für ein schönes Bierchen und eine Brotzeit. Die Alm liegt etwas oberhalb von Garmisch umgeben von Bäumen und einem schönen naturbelassenen Teich. Wer eine Wirtschaft mit Bergblick sucht ist hier zwar falsch, aber Ruhe und keine großen Menschmengen findet man hier zu Genüge.  

Der weitere Weg führt uns wieder zurück zu den Hausbergfeldern und weiter Richtung Garmisch Zentrum. Nach nur 25 Minuten Fußweg erreichen Sie dann auch schon wieder unser Hotel. 

Dauer: Ca. 2 – 2,5 Stunden 

Höhenmeter: 350hm 

Streckenlänge: 8km 

Optimal für: Familien und Ruhesuchende