11Aug 2016

Wir gratulieren unserer ehemaligen Auszubildenden Fanny Chmelar zu Ihrer bestandenen Prüfung zur Köchin mit Auszeichnung durch die Regierung von Oberbayern. Es freut uns sehr, dass sie auch weiterhin unserem Küchenteam zugehört.


06Aug 2016

Frisch und Regional Nach dieser Devise kauft Küchenchef Georg Strohmeyer unsere Produkte weitgehend ein. Ein paar davon beziehen wir sogar ganz nah jeden Freitag vom Wochenmarkt in Garmisch bei „Garten Eden“. Die Ohlstädter bauen Ihre Gemüse und Kräuter naturverbunden und ohne chemische Pflanzenschutzmittel an, um den vollen Geschmack zu erhalten. Genau unser Fall :-) http://www.dergarteneden.de/

 

01Aug 2016

Die Sonne, die Berge, ein kühles Bier genießen und dabei auch noch kulinarisch auf seine Kosten kommen. Das alles auf unserer schönen Terrasse :-) Restaurantleitung Anja Hofmeister und Küchenchef Georg Strohmeyer sorgen für Ihr Wohl und freuen sich auf Ihren Besuch.

30Jun 2016

Beginnend im Ort Walchensee (ca. 28 Km vom Hotel) fahren wir mit der Bahn auf zur Bergstation des Herzogstandes. Dort angekommen genießen wir erst einmal den herrlichen Ausblick auf den wunderschönen Walchensee. Dann geht es weiter zum Gipfel. Hier erwartet uns das zweite Panorama, dass man unbedingt festhalten sollte. Der zwei Seen Blick, wie im Bild zu sehen, ist einmalig und unbezahlbar. Kochelsee und Walchensee in voller Pracht.

Für die geübten unter Ihnen kann es nun weiter gehen auf einem schmalen Grad, der den Herzogstand mit dem Heimgarten verbindet. Immer begleitet von einem schönen Blick auf mindestens einen der beiden Seen. Zusätzlich kann man auch den Starnberger See, Froschsee und Staffelsee erblicken.

Angekommen oben am Heimgarten auf ca. 1750m findet man eine gut bewirtete Hütte vor. Das Essen schmeckt bei dem Ausblick gleich doppelt so gut!

Der Runterweg führt sie auf direkten Wege zurück zur Bahnstation (Hinweisschilder beachten)

Dauer: 3-4 Stunden

Schwierigkeit: leicht (nur Herzogstand) bis mittel

24Jun 2016

In der Woche zwischen dem 13.06. und 16.06. durfte unser Rezeptionsteam, mich eingeschlossen, bei der Führung der bayerischen Zugspitzbahn mitmachen. 

Wir starteten ins Garmisch Classic mit der Alpspitzbahn auf den Osterfelderkopf. Hier wanderten wir direkt zur Alpspix Plattform. Schwindelfreiheit ist Pflicht hier :-) Wussten Sie, dass es hier ein Geländefahrzeug für Rollstuhlfahrer gibt und bei Anfrage kostenlos mit Hilfe zur Verfügung steht?

Über den Gipfelerlebnispfad ging es dann wieder zurück zur Station. Mit der Hochalmbahn gondelten wir anschließend runter auf 1700 Meter mit einer nachfolgenden Wanderung zur Kreuzeck Bergstation. Unten wieder angekommen fuhren wir weiter mit der Zahnradbahn auf den 2600m hohen Gletscher der Zugspitze. „Sommer rodeln“ im Schnee mussten wir natürlich auch ausprobieren, um unsere Gäste professionell beraten zu können :-)

Nach einer Mittagspause ging es dann weiter auf den knapp 3000 Meter hohen Gipfel. Hier erwartete uns Alice für eine sehr interessante Führung auf Deutschlands höchster Baustelle. Wussten Sie, dass die neue Zugspitz Gondel, die 2017 im Winter fertig werden soll, die höchste Seilbahn der Welt ohne Mittelstation werden soll? Die extra erbaute Materialseilbahn bringt sämtliche notwendigen Bauteile nach oben paralell zur normalen Personen Beförderung. Im Großen und ganzen wird das ein Jahrhundertbau der Extra Klasse!

Wir sind auf jedenfall sehr auf die neue Seilbahn gespannt.

Viele Grüße

Euer Flori

 

05Jun 2016

Auf geht´s vom Hotel aus in Richtung Hausberg. Nach den Bahnschienen kommen Sie an den schönen Hausbergfeldern an. Weiter geht´s auf der schmalen Straße zum Hotel Hausberg. Von hier aus führt ein schmälerer Weg Sie durch den Wald. Ein Abzweigung mit Beschilderung bringt Sie dann schließlich zur Kochelbergalm. Die idylisch gelegene Alm ist perfekt für eine kleine Einkehr. Nach der Alm führt der Weg rechts wieder in Richtung Hausberg und ca. 500 m weiter zweigt nochmals rechts der Höhenweg zum Riessersee ab. Angekommen am Riessersee begleitet Sie teilweise ein wunderschönes Panorama um den See herum. Ein Pfad ins Tal führt Sie zurück zu den Hausberg Wiesen.

Dauer: ca. 2 – 3 Stunden          

Höhenmeter: ca. 150m        

Sehr leichte Tour